Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


PostDa

PostDa Version: 1.22
Freigabe: 09. Januar 2000
PostDa wird nicht mehr aktiv gepflegt (siehe auch FAQ-Artikel).

Sind Sie es leid, immer wieder Ihr Mailprogramm zu starten, nur um nachzuschauen ob Mail angekommen ist?

Dann brauchen Sie PostDa!

Hat schon einmal eine große Mail Ihren Posteingang verstopft, die Sie aber eigentlich gar nicht wollten?

Dann brauchen Sie PostDa!

Wollen Sie Spam keine Chance geben und direkt auf dem Mailserver löschen?

Dann brauchen Sie PostDa!

Neugierig geworden? Dann blättern Sie durch die nächsten Seiten und sehen Sie, wie PostDa den Umgang mit Mails erleichtern kann …

Screenshots

Lizenzierung

Ich verteile dieses Programm für private Zwecke als Freeware. Es gibt sicherlich bessere Möglichkeiten, sein Geld auszugeben. Wenn trotzdem jemand sein Geld loswerden will, genügt eine eMail an dirk@scheernet.de.

Will eine Firma dieses Produkt einsetzen, muss diese sich zwecks Absprache von Lizenzgebühren zunächst mit mir in Verbindung setzen.

Das Programm darf frei verteilt oder auf CDROMs gebrannt werden. Wenn es auf CDROMs gebrannt oder auf anderen Web-Pages zum Download bereit steht, bitte ich jedoch um eine kurze Mitteilung (damit ich damit angeben kann :-). Natürlich darf man auf diesem Wege kein Geld damit verdienen (das tue ich ja schließlich auch nicht).

Ich übernehme jedoch keine Garantie für die einwandfreie Funktion dieses Programms und evtl. daraus entstehenden Folgen wie verloren gegangene Dateien oder Sonstiges.

Download

Wenn Sie die Lizenzbedingungen anerkennen, können Sie jetzt PostDa herunter laden.

ZIP-Archive

Zur Installation müssen Sie dieses Archiv mit einem Tool wie beispielsweise FilZip (kostet nix) oder WinZip (kostet was) in einem Verzeichnis Ihrer Wahl entpacken.

Selbstextrahierende Archive

Alternativ können Sie auch ein selbstextrahierendes Archiv herunter laden. Nach einem Doppelklick auf das Archiv werden Sie gefragt, in welchem Ordner PostDa installiert werden soll. Danach ist PostDa sofort einsatzfähig.

Wenn Sie Probleme mit dem Herunterladen haben sollten, dann halten Sie bitte den Mauszeiger auf einen der obigen Download-Links und drücken Sie dann die rechte Maustaste. Es öffnet sich ein Kontextmenü aus dem Sie den Menüpunkt „Ziel speichern unter“ (Internet Explorer, Opera) bzw. „Verknüpfung speichern unter“ (Konqueror, Firefox, Netscape) auswählen. Dann klappt es auch mit dem Download…

Dokumentation

Die Dokumentation von PostDa steht in 3 unterschiedlichen Formaten zur Verfügung. Inhaltlich sind die Formate identisch. Es wurde aber versucht, die besonderen Eigenschaften eines Formates auch auszunutzen.

  1. Sie können sich die Hilfe jetzt sofort im HTML-Format ansehen oder im ZIP-Format (421 KB) bzw. als EXE-Datei (451 KB) herunterladen.
  2. Im WinHelp-Format kann die Hilfe direkt durch einen Druck auf die Taste F1 von PostDa aus aufgerufen werden. Dieses Format kann nur zusammen mit dem Programm PostDa heruntergeladen werden (siehe Download)
  3. Im PDF-Format kann die Dokumentation hervorragend gedruckt werden. Zusätzlich kann bei der Betrachtung am Bildschirm auch über Hyperlinks gesprungen oder nach beliebigen Begriffen gesucht werden. Sie benötigen dazu einen Betrachter für PDF-Dokumente. Sie können sich die Dokumentation hier im ZIP-Format (779 KB) oder als selbstextrahierende EXE-Datei (809 KB) herunterladen.

Pressemeldungen

FAQ

Nachfolgend finden Sie häufig gestellte Fragen. Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, können Sie mich auch gerne direkt kontaktieren. Doch schauen Sie sich erst einmal die Fragen an - vielleicht ist ja schon das richtige dabei.

Wann erscheint eine neue Version von PostDa?

PostDa wird nicht mehr aktiv gepflegt. Es gibt zwar immer noch eine treue Fangemeinde, doch da ich selbst überhaupt nicht mehr mit Windows-Systemen arbeite, fehlt mir der Antrieb zur Veröffentlichung weiterer Programmversionen.

Vielen Dank an alle, die noch weiterhin PostDa einsetzen!

Telekom, GMX, web.de, freenet, 1&1 sowie Strato verschlüsseln ab Anfang 2014 den EMail-Transport. Kann PostDa entsprechend konfiguriert werden?

Die Umstellung der genannten E-Mail-Provider (Stichwort E-Mail made in Germany) auf eine verschlüsselte Übertragung von Mails ist gut und richtig! Doch leider werde ich das nicht mehr in PostDa implementieren können, so dass Sie sich nach einer Alternative umschauen müssen.

Ein persönlicher Hinweis: Ich bitte Sie zu beachten, dass mit dieser Verschlüsselung lediglich die Übertragung zwischen Ihrem Mailprogramm und dem Server der Telekom sowie den teilnehmenden Mail-Providern geschützt ist. Der weitere Transport Ihrer Mail zu anderen Mailservern im Internet erfolgt unverschlüsselt. Die Mails liegen auch auf den Servern von GMX, Telekom, web.de, freenet, 1&1 und Strato unverschlüsselt vor und könnten so von jedem Provider-Administrator gelesen werden. Um Mails wirklich sicher übertragen zu können, müssen Sie Ihre Mails mit zusätzlichen Werkzeugen wie beispielsweise PGP oder GnuPG direkt auf Ihrem PC verschlüsseln. Allerdings muss auch der Empfänger das entsprechende Verschlüsselungsprogramm einsetzen, um die Mail entschlüsseln zu können. Man spricht dann von einer sogenannten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Nur diese Methode garantiert eine wirklich vertrauenswürdige Nachrichtenübertragung. Einen guten Einstieg in dieses Thema finden Sie auf Wikipedia.

Läuft PostDa auch unter Windows 7?

Ja, ich habe PostDa in der Version 1.22 auch problemlos unter Windows 7 installieren können. Dabei sind keinerlei Kompatibilitätseinstellungen notwendig - es läuft einfach 8-)

Kann mit PostDa auch ein Postfach bei web.de abgefragt werden?

Ja, das ist kein Problem. Dazu müssen Sie im Eigenschaftenfenster von PostDa lediglich pop3.web.de eintragen.

Was muss ich als T-Online-Kunde konfigurieren?

Sie haben von der Telekom einen langen Code zugeschickt bekommen:

Beispiel: 0004600042560733169386#0001

Die zwölfstellige Anschlusskennung (hier: 000460004256) Die T-Online-Nr. (hier: 0733169386). Wenn diese Nummer weniger als 12 Stellen hat, dann muss hier noch ein # folgen. Die Mitbenutzernummer (hier: 0001) Zu Ihrem Kennwort kann ich nix sagen.

Wie starte ich die Protokollierung?

Sie können PostDa mit der Option -l c:\postda.log aufrufen (das Zeichen nach dem Minus-Zeichen ist ein kleines L und keine Eins). Es wird dann eine Protokolldatei erzeugt, in der die Kommunikation mit dem Mailserver mitprotokolliert wird. Genauere Infos finden Sie in der Hilfe unter Installation/Startargumente. Nach einem Anmeldevorgang können Sie diese Datei mit einem gewöhnlichen Editor (z. B. notepad) anschauen. Vielleicht wird daraus ja der Fehler ersichtlich? Wenn Sie Probleme haben, die Logdatei zu analysieren, können Sie sie mir auch zuschicken. Aber denken Sie bitte daran, vorher Ihr Kennwort unkenntlich zu machen, denn das steht dort im Klartext drin …

Wie viel kostet PostDa?

Sowohl für Privatpersonen als auch für Firmen ist der Einsatz von PostDa derzeit kostenlos. Dies kann sich in künftigen Versionen allerdings ändern. Weitere Details finden Sie unter Lizenzierung.

Wie aktiviere ich eine Animation in der Mailübersicht?

Als erstes müssen Sie eine Verknüpfung erstellen. Dazu wechseln Sie bitte im Windows-Explorer in das Installationsverzeichnis von PostDa (in der Regel ist das c:\programme\postda). Dort finden Sie Datei postda.exe. Klicken Sie mit der rechten Maustaste einmal auf diese Datei und wählen Sie dann aus dem Kontextmenü den Punkt „Verknüpfung erstellen“ aus. Damit erzeugen Sie eine neue Datei mit dem Namen „Verknüpfung mit PostDa.exe“. Auf dieser neuen Datei müssen Sie erneut durch einen Klick mit der rechten Maustaste das Kontextmenü öffnen und den Menüpunkt „Eigenschaften“ auswählen. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie bitte die Karteikarte „Verknüpfung“ aktivieren. In dem Feld „Ziel“ müssen Sie jetzt sogenannte Startargumente angeben. Um eine andere AVI-Datei auszuwählen, müssen Sie

c:\programme\postda.exe -a c:\programme\postda\taube.avi

angeben. Sie können dann das Fenster über OK wieder verlassen und durch einen Doppelklick PostDa starten. Sie können der Verknüpfung auch einen anderen, sprechenderen Namen geben. Dazu müssen Sie noch mal durch einen Klick mit der rechten Maustaste auf der Datei „Verknüpfung mit PostDa.exe“ das Kontextmenü öffnen und den Punkt „Umbenennen“ auswählen. Sie können dann im Explorer-Fenster den Dateinamen z. B. in „PostDa“ ändern.

Wie kann PostDa mehrere Adressen abfragen?

Als erstes müssen Sie eine Verknüpfung erstellen. Dazu wechseln Sie bitte im Windows-Explorer in das Installationsverzeichnis von PostDa (in der Regel ist das c:\programme\postda). Dort finden Sie die Datei postda.exe. Klicken Sie mit der rechten Maustaste einmal auf diese Datei und wählen Sie dann aus dem Kontextmenü den Punkt „Verknüpfung erstellen“ aus. Damit erzeugen Sie eine neue Datei mit dem Namen „Verknüpfung mit PostDa.exe“. Auf dieser neuen Datei müssen Sie erneut durch einen Klick mit der rechten Maustaste das Kontextmenü öffnen und den Menüpunkt „Eigenschaften“ auswählen. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie bitte die Karteikarte „Verknüpfung“ aktivieren. In dem Feld „Ziel“ müssen Sie jetzt sogenannte Startargumente angeben.

Um PostDa mehrmals starten zu können, müssen Sie die Optionen -p und -i angeben. An einem Beispiel sollte das klar werden. Beispielsweise könnten Sie zur Definition eines T-Online-Kontos folgendes angeben:

c:\programme\postda\postda.exe -p T-Online -i c:\programme\postda\tonline.ini

Sie können dann das Fenster über OK wieder verlassen und durch einen Doppelklick auf die soeben erstellte Verknüpfung PostDa starten. Sie können der Verknüpfung auch einen anderen, sprechenderen Namen geben. Dazu müssen Sie noch mal durch einen Klick mit der rechten Maustaste auf der Datei „Verknüpfung mit PostDa.exe“ das Kontextmenü öffnen und den Punkt „Umbenennen“ auswählen. Sie können dann im Explorer-Fenster den Dateinamen z. B. in „PostDa T-Online“ ändern.

Über diesen Weg können Sie nun mehrere Verknüpfungen erzeugen. Wichtig ist nur, dass sich bei jeder Verknüpfung die Werte der Parameter -p und -i ändern. Für eine zweite Verknüpfung könnte im Feld „Ziel“ beispielsweise folgendes stehen, um das Mailkonto bei dem Provider Cityweb zu definieren:

c:\programme\postda\postda.exe -p CityWeb -i c:\programme\postda\cityweb.ini

Wieso startet PostDa nicht automatisch?

Damit PostDa sofort beim Systemstart mit gestartet wird, müssen Sie eine Verknüpfung im Autostart-Ordner anlegen. Dazu wechseln Sie bitte im Windows-Explorer in das Installationsverzeichnis von PostDa (in der Regel ist das c:\programme\postda). Dort finden Sie die Datei postda.exe. Klicken Sie mit der rechten Maustaste einmal auf diese Datei und wählen Sie dann aus dem Kontextmenü den Punkt „Verknüpfung erstellen“ aus. Damit erzeugen Sie eine neue Datei mit dem Namen „Verknüpfung mit PostDa.exe“.

Sie können der Verknüpfung auch einen anderen, sprechenderen Namen geben. Dazu müssen Sie noch mal durch einen Klick mit der rechten Maustaste auf der Datei „Verknüpfung mit PostDa.exe“ das Kontextmenü öffnen und den Punkt „Umbenennen“ auswählen. Sie können dann im Explorer-Fenster den Dateinamen z. B. in „PostDa“ ändern.

Diese Verknüpfung müssen Sie nun in den Ordner

c:\windows\startmenü\programme\autostart

bzw. unter Windows2000/XP in den Ordner

c:\dokumente und einstellungen\ihreKennung\startmenü\programme\autostart

kopieren (ihreKennung müssen Sie entsprechend ersetzen). Dann ist PostDa beim nächsten Neustart wieder aktiv.

Zuletzt geändert: 21.07.2015 13:15

Seiten-Werkzeuge